Wer erhält Auskunft über die Resultate der klinischen Obduktion?

Nach Abschluss der Untersuchungen wird ein schriftlicher Bericht erstellt. Ein vorläufiger Bericht liegt innerhalb von zwei Tagen vor. Dieser enthält meistens schon alle wichtigen Informationen für die Angehörigen. Ein abschließender Begutachtungsbericht dauert in der Regel wenige Wochen, bis die vielfältigen Zusatzuntersuchungen abgeschlossen sind. Die Berichte werden mit dem behandelnden Arzt diskutiert und der Krankengeschichte beigefügt, er wird auch auf Wunsch dem Hausarzt des Verstorbenen zugeschickt. Die Angehörigen können auch noch Monate und Jahre nach einer klinischen Obduktion Auskunft über das Ergebnis erhalten.